Wohnen

Wohnen im Alter

Wohnen ist sowohl ein Grundbedürfnis als auch ein Grundrecht des Menschen. Wohnen ermöglicht Sicherheit, Schutz, Geborgenheit, Ruhe und Gewohnheit. Die Wohnung ist dabei von zentraler Bedeutung, sie vermittelt Vertrautheit , Kontinuität und ist entscheidend für die Identität eines Menschen. In der eigenen Wohnung ist man „Herr seiner selbst“, hier hat man sich eingerichtet, hier kann man sich zurückziehen und entspannen, aber auch Freunde einladen und Gäste bewirten.

Fotolia: DOC RABE media

Fotolia: DOC RABE media

Für die Lebensqualität im Alter kommt dem Wohnen eine besondere Bedeutung zu, da der Anteil der verbrachten Zeit in der

Wohnung im höheren Lebensalter signifikant ansteigt. Etwa 95 % der älteren Menschen (über 65jährige) leben zu Hause in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus. Auch bei Eintritt von Hilfe- und Pflegebedürftigkeit wünschen sich die meisten Menschen in der eigenen Wohnung verbleiben zu können, und ihr Leben in Selbständigkeit und Selbstbestimmung zu führen. Hierzu müssen Wohnung und Wohnumfeld an die Bedürfnisse im Alltag angepasst sein.