KulturIstenHoch 2 – Ein Kulturprogramm für Alt und Jung

Das Projekt will in Kooperation mit Hamburger Schulen und Kulturleben Hamburg e.V. vor dem Hintergrund wachsender Altersarmut Menschen ab 63 Jahren ermuntern, regelmäßig und kostenlos, gemeinsam mit einer jugendlichen Begleitung aus ihrem Stadtteil das vielfältige Angebot von über 100 Hamburger Kulturinstitutionen zu nutzen. Die jugendlichen Teilnehmer/innen holen die älteren Menschen zuhause ab und begleiten sie in Kulturveranstaltungen. Gemeinsam fahren sie auch wieder heim. Sie werden in Workshops auf die Begleitung der älteren Menschen vorbereitet und erhalten zum Abschluss ein Zertifikat für ihr ehrenamtliches Engagement.

Die Veranstaltungshäuser stellen dafür nicht verkaufte Karten zur Verfügung. Die Schirmherrschaft hat die zweite Hamburger Bürgermeisterin Frau Katharina Fegebank übernommen.

Seit Projektstart In Bramfeld, Eidelstedt und Rahlstedt im September 2016 sind bis Anfang 2017 bereits 61 Senioren-Schüler-Tandems vermittelt worden.

Aus den durchweg positiven Feedbacks geht hervor: Sowohl für die älteren Teilnehmenden als auch für die jungen engagierten Schüler/innen steht der intergenerative Austausch und die persönliche Begegnung im Mittelpunkt des gemeinsamen Veranstaltungsbesuchs.

Frau G. aus Bramfeld: „Es war sehr amüsant und hat gut geklappt alles. Wir haben uns gut verstanden, Sarah ist nett und hat sich für mich interessiert. Ich finde es sehr gut, dass man nicht immer nur alleine zuhause sitzt.“

2017 soll KULTURISTENHOCH2 auch in weiteren Hamburger Bezirken initiiert werden. Dazu werden bereits Gespräche mit potentiellen Partner-Schulen geführt. Alle Teilnehmenden – jung wie alt – tragen im Rahmen von KULTURISTENHOCH2 zu mehr gesellschaftlichem Zusammenhalt und gegenseitigem Verständnis bei.

„Sie sind herzlich eingeladen, wenn Sie Lust auf Begegnung und Kultur haben, mindestens 63 Jahre alt sind, in einem der genannten Stadtteile leben und über ein Einkommen von maximal 1000 € im Monat verfügen.“

Bitte verbreiten Sie dieses Angebot auch in Ihren Gruppen und Kirchengemeinden.

Informationen

post@kulturisten-hoch2.de

oder besuchen Sie die Website des Projektes:

www.kulturisten-hoch2.de