Kultur und Demenz

Kultur und Demenz-einfach eine schöne Zeit erleben…..

Eine Gruppe älterer und hochaltriger Menschen, die meisten von ihnen mit Rollatoren oder im Rollstuhl, sitzen im Halbkreis vor einem Kunstwerk und sie sind augenscheinlich in einem regen Austausch sowohl mit der Kunstvermittlerin wie auch untereinander. Das besondere daran: alle Besucher*innen (mit Ausnahme der sie begleitenden Ehrenamtlichen) haben eine Demenz und sie nehmen heute teil an einer speziellen Museumsführung, bei der es um eine andere Form des Zugangs zu Kunst und Kultur geht. Im Unterschied zu gängigen Museumsführungen geht es hier nicht um die Vermittlung kunsthistorischen Wissens oder über kognitiv-intellektuelle Zugänge zu Kunstwerken sondern um Wahrnehmung und Sinnerleben. Kulturelle Angebote, die über die Einbeziehung von Emotionen und mit einer Anknüpfung an die Biographien bzw. Lebenserfahrungen der Teilnehmenden vermittelt werden, können gerade bei Menschen mit Demenz an den noch vorhanden Ressourcen „andocken“ und darüber auch wieder Zugänge zu den „Inseln des Selbst“ (Andreas Kruse) ermöglichen. Mit der Idee, dabei allen Teilnehmenden „einfach eine schöne Zeit“ miteinander zu ermöglichen, bietet kulturelle Teilhabe den Menschen mit einer Demenz auch ein Mehr an Lebensqualität.

Das Konzept einer „gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen mit Demenz im Museumsraum“ wurde vor gut elf Jahren in Deutschland entwickelt und wird mittlerweile in verschiedenen großen Museen, u.a. in Hamburg und Schleswig-Holstein, angeboten. Denn – so Jochen Schmauck-Langer, Kulturgeragoge und Kunstbegleiter aus Köln – das Bedürfnis nach Kultur und gesellschaftlicher Teilhabe geht mit einer Demenz nicht automatisch verloren. Im Gegenteil, ein von Kunst und Kultur geprägtes Umfeld eignet sich sogar besonders gut als eine Art Schlüssel zur emotionalen Welt von Menschen mit Demenz. Zur Vorbereitung für diese besondere Form der Kunstvermittlung gibt es für Mitarbeitende in Museen entsprechende Qualifizierungsmodule. Zusätzlich sollten auch die Räumlichkeiten bestimmte Voraussetzungen, wie z.B. Barrierefreiheit, erfüllen.

Demenzsensible Führungen in Hamburg

Unter dem Namen KALEIDOSKOP bietet der Museumsdienst Hamburg in 2018 wöchentlich , immer Mittwochs von 15-16.30 Uhr, demenzsensible Führungen in verschiedenen Hamburger Museen an. Alle Termine und Orte finden sich unter: www.museumsdienst-hamburg.de. Anmeldung und Information : Museumsdienst Hamburg, Holstenwall 24, 20355 Hamburg, Telefon: 040-428 131 -0 , Email: info@museumsdienst-hamburg.de .